Klassische Akupunktur

Klassische Akupunktur

Die Akupunktur basiert auf der traditionellen Vorstellung von einer Lebensenergie im menschlichen Körper (Qi; gesprochen: Tschi). Diese fließt durch spezielle Leitbahnen (Meridiane) und versorgt uns mit Lebenskraft. Auf den Leitbahnen liegen die Akupunkturpunkte, mit deren Hilfe man die Energieflüsse regulieren kann. Dabei werden dünne Nadeln an ausgewählte Stellen gesetzt, um ein Ungleichgewicht im Körper zu korrigieren.

Eine fachgerecht durchgeführte Akupunktur hat keinerlei Nebenwirkungen!eine-fachgerecht-title-bg

Je nach Bedarf werden bei einer Behandlung bis zu 20 Nadeln verwendet. Nach dem Nadeln der Akupunkturpunkte empfindet man häufig ein Schwere- und Druckgefühl, manchmal eine leichte Elektrisierung an den Einstichstellen, das von den Chinesen „De Qi”-Gefühl genannt wird. Die Patienten bleiben dann mindestens 20-30 Minuten liegen und lassen die „Nadelgefühle“ auf sich wirken (chinesisch „Shou Qi“- Bewahren der Nadelgefühle).

In der Regel werden zwei Akupunkturbehandlungen in der Woche, und in Serien von 10-12 Behandlungen durchgeführt. Ca. 3-4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Auffrischung 4-5 Akupunktursitzungen zu empfehlen, die zur Stabilisierung des Heilerfolges beitragen. Eine fachgerecht durchgeführte Akupunktur hat keine Nebenwirkungen.

Wenn Sie Angst vor Nadeln haben, oder für unseren kleinen Patienten, ist die Multi-Kanäle Laserakupunktur die passende Alternative zur klassischen Methode. Hier werden die Akupunkturpunkte lediglich mit Lasernadeln beklebt. Die Behandlung dauert rund 20 bis 30 Minuten und ist völlig schmerzfrei. Ein lästiges Einstechen der Akupunkturnadeln fällt weg.

Chinesische Kräuterheilkunde

Die chinesische Kräuterheilkunde ist ein sehr komplexes, therapeutisches Instrument, das erst durch fundierte Kenntnisse der TCM-Krankheitslehre verständlich wird. Die Kräutermedizin wird überwiegend aus Pflanzenteilen (Wurzeln, Rinden, Blüten und Blätter), aber auch aus Mineralien und einigen Tierprodukten hergestellt, die sich in zweitausendjähriger Anwendung bewährt haben. Selbstverständlich wird dabei dem Artenschutz Rechnung getragen: Geschützte Tier- und Pflanzenarten werden in der Chinesischen Kräuterheilkunde nicht mehr eingesetzt.

In China hat die Kräuterheilkunde einen höheren Stellenwert als die Akupunkturin-title-bg

Zur Anwendungsweise der Chinesischen Kräuterheilkunde
Anhand der Anamnese, Puls und Zungendiagnostik erstellt der TCM-Arzt ein patientenspezifisches Disharmoniemuster mit einer entsprechenden Heilkräuterempfehlung.

Kräuter und Substanzen kombiniert
In der Regel werden bei der chinesischen Kräuterheilkunde einzelne Kräuter und Substanzen miteinander kombiniert. Dabei sind alle chinesischen Arzneimittel nach ihrem energetischen Muster klassifiziert und können nach einer Art Schlüssel-Schloss-Prinzip einer entsprechenden TCM-Diagnose zugeordnet werden.

Die Kräutermischungen werden täglich eingenommen
Meist erstreckt sich die Behandlung auf einen Zeitraum von einer Woche bis zu mehreren Monaten, abhängig von der Schwere und Dauer der Erkrankung. Der Patient wird dabei regelmäßig untersucht, um sicherzustellen, dass die gewählte Rezeptur wirksam bleibt. Oft wird die Rezeptur während der Behandlung ergänzt oder sogar umgestellt, um sie an die aktuelle Entwicklung des Krankheitsbildes anzupassen und die beste Wirkung zu erzielen.
Bei einem chinesischen Arzneirezept kann man sich darauf verlassen eine Behandlung von höchster Qualität und ohne Zusatzstoffe zu erhalten. Sprechen sie uns dazu gern an.